Devils never cry Gratis bloggen bei
myblog.de

Interview Pille (FAQ) 15.03. Würzburg/ Sound Park Ost

Nachdem wir gegen Mittag den Sound Park Ost in Würzburg erreicht hatten, zogen uns bekannte Klänge ins Innere des Gebäudes, in dem bereits Phil, Pille und Thierry ihren Soundcheck abhielten. Nachdem wir die Ehre hatten einen Mix aus „Rock DJ“ und „One Trip One Noise“ zu hören, begrüßten uns die drei freundlich und Pille und ich machten uns auf, um eine ruhige Ecke zu finden wo wir unser Interview abhalten konnten - diese fanden wir letztendlich unter freiem Himmel .

Whitechapel ist ein Bezirk in England, in dem Jack The Ripper eines seiner Opfer umgebracht hat und ist gleichzeitig der Name eures neuen Albums. Wie kamt ihr auf die Idee ein Themenalbum über einen der berühmtesten Serienmörder Englands aufzunehmen?
Phil kam eigentlich mit dieser Idee angefahren bzw. war das auch schon beim letzten Album (Anmerk. d. Red.: Is Pornographie Art?), da hat er diese Grundidee und hat sie uns präsentiert mit dem ganzen drum herum. Er hatte da eigentlich schon einen ziemlich straighten Plan und von daher waren wir dann auch ziemlich schnell begeistert und haben dann gesagt „ja, dass passt für uns dann eigentlich auch“

Photobucket

Wie stark waren die einzelnen Bandmitglieder am Entstehungsprozess beteiligt?
Das war eigentlich ganz lustig. Wir hatten damals, ganz unabhängig von einander damit angefangen bzw. Phil kam mit dieser Idee angefahren und Dave fing an irgendwelche Demos zu machen, stellte sie auf den Server, ich spielte einige Gitarrenlinien drüber, Phil machte die ganzen Lyriks und wir hatten uns dann erst zusammen getroffen, als es dann an die Aufnahmen ging. Es war schon irgendwie cool. Vorher hatten wir uns nie groß noch getroffen sondern einfach mal gesagt, wir treffen uns im Januar (Anmerk.d.Red.: Januar 2007) packen den ganzen Kram, gehen aufnehmen und hören dann mal was jeder irgendwie gemacht hat.

Wie würdest du den Unterschied zwischen „Is Pornography Art“ und „Whitechapel“ beschreiben?
Es ist eher eine Einheit. Bei „IPA?“ war ich neu, Dave war neu und das Album war quasi schon fast fertig. Es hieß damals dann „Ja, Pille, schau mal, dass du da irgendwo noch Gitarre drauf packen kannst“. Das war nun anders. Dieses mal waren wir drei von Anfang an gleich involviert. Deswegen ist das Album auch einheitlicher, weil wir das gemacht haben, worauf wir bock hatten. Das wird sich auch im Sound zeigen, es wird schon ein bisschen anders klingen

Für „IPA?“ habt ihr euch weibliche Verstärkung von Jenna Jamson geholt, die sogar bei einigen eurer Lieder zu hören ist. Nun für „Whitechapel“ ist es RubberDoll, die zumindest für Fotos mit ins Boot geholt wurde. Hat es damit eine besondere Bewandtnis und werdet ihr damit in Zukunft weiter machen?
Es ist nichts weiteres mehr geplant. Wobei ich sagen muss, Phil hat die ganze RubberDoll Sache ins rollen gebracht. Die ganze Zusammenarbeit, das ist eigentlich sein Projekt (Anmerk.d.Red.: FAQ vs. Rubber Doll ist ein Projekt zwischen Phil/FAQ und dem Fetisch-Model RubberDoll, welches vereinzelte Auftritte u.a. in den USA und Europa hat) Wir anderen sind nicht groß dabei, was wir auch gar nicht wollten. Und von daher ist da eher Phil der Kommunikator.

Thomas/Dave ist bei der Tour nicht dabei, statt seiner ist nun Thierry mit an Bord. Ändert sich dadurch dein Gefühl auf der Bühne?
Rein musikalisch gesehen ist natürlich Thierry in diesem Sinne eine Ergänzung, da er noch zusätzlich Gitarre spielt. Dadurch kommt das alles druckvoller rüber. Auf der anderen Seite, Thomas ist ein Freund von uns und nach wie vor ein Bandmitglied. Es ändert sich in diesem Sinne nur etwas, dass er momentan nicht mit am Start ist. Aber ansonsten... Thierry ist ein ziemlich entspannter Typ - und, logisch hätten wir gerne alle mit dabei.

Wird denn die Umbesetzung so bleiben?
Das ist eine gute Frage. Ich zweifle ein wenig wieder daran. Thomas hat ein ganz klares Statement von sich aus abgegeben. Des weiteren hat er schon damals, bei „IPA?“, gesagt hat, dass er eher im Background sein und die ganze Producergeschichte machen möchte, anstatt auf der Bühne rumzuturnen. Und von daher, vielleicht mal als Special Guest.

Du sagtest einmal, dass dich JTR nicht besonders interessiert bzw. die Epoche. Wenn du dir eine Zeit aussuchen könntest, in die du reisen dürftest, welche wäre es dann? Und welche berühmte Persönlichkeit würdest du gerne einmal treffen?
Da ich mich mittlerweile schon mit dem Thema auseinander gesetzte habe, natürlich nicht in dem Ausmaß wie Phil das gemacht hat, würd mich die ganze Geschichte doch schon interessieren. Auch mit den Bühnenoutfits, das ist ja reine Gewöhnungssache. Aber mit dem ganzen Thema, haben wir uns nun doch schon ein wenig länger auseinandergesetzt, von daher würd mich das doch schon reizen. Whitechapel, London.

Ihr habt ein spezielles Verhältnis zu euren Fans. Wie wichtig ist euch das, dass die Fans von irgendwoher nach Zürich reisen um euch da zu sehen?
Also ich find’s den absoluten Überhammer. Ich kenn es ja von mir selber, ich bin auch jahrelang irgendwelchen Bands hinter her gereist. Wir schätzen das sehr und es ist uns auch ziemlich wichtig das wir auch mit den Fans treffen können oder Party machen können. Wir freuen uns immer wieder bekannte Gesichter zu sehen. Das hat schon Priorität.

Als bekennender Rock’n’Roller, mit wem würdest du gerne einmal außerhalb von FAQ zusammen arbeiten? 
Da gibt es viele. Fangen wir bei Legenden an, die bereits das zeitliche gesegnet haben oder...?


Fang an wo du willst.
Wenn ich jetzt los lege, das hört nie wieder auf. Es gibt da schon ein paar Old Time Favorites.


Vielleicht der erste der dir in Gedanken kommt.
Richy James Edwards von den Manic Street Preachers. Oder die Manics im allgemeinen. Die Ramones sind Faszination pur. Social Distortion. Mike Nass ist sicher Gott. Johnny Cash wäre sicher auch noch witzig. Das sind so die spontanen Einfälle.

Und mit FAQ?
Ich denke, da müsste man gucken, was stilistisch passen würde. Aber ich denke Moby wäre da sicher auf dem ersten, zweiten Platz. Des weiteren Nine Inch Nails, wären auch nicht zu verachten. Es müsste halt vom Stil halt passen, als wenn man da My Chemical Romance nennen würdest.

Phil arbeitet neben FAQ noch an AIX und an FAQ vs. Rubber Doll. Thomas hat noch Kartagon. Wie sieht es bei dir mit Nebenprojekten aus? Ist was in Planung?
Nö. Überhaupt nicht. Früher hatte ich da noch einige Rockbands am Start und wurde dann von FAQ verpflichtet, quasi. Ich hab schweren Herzens meine Rockband aufgegeben, besser gesagt, schlussendlich ging es nicht mehr, weil du kannst nicht an beiden Seiten 100% geben. Damals war halt das Problem, dass die Jungs von der Rockband eine CD aufnehmen wollten und ich bin dann gekommen und hab gesagt „Jungs, tut mir leid, ich geh drei Wochen auf Tour“. Das war damals die Tour mit Apoptygma Berzerk. Wir sind dann im Frieden und gegenseitigem Einverständnis aus einander gegangen. Ich sag’s mal so, ich hätte schon bock so nebenbei auf eine Ramons-Cover Band oder irgendwie so was. So richtig Partyrock. Da hätte ich Bock drauf.

Du wirst ins Dschungel Camp eingeladen, welche drei persönlichen Gegenstände nimmst du mit?
Meinen I-Pod. Sonnencreme und gute Laune.


Wie einfallsreich.
Ne, dann würd ich noch meine Gitarre mit nehmen. Meine weiße Les Pauls.

Was ist das verrückteste was dir schon mal auf Tour passiert ist?
Nicht auf Tour, aber bei einem Konzert. Ich musste auf die Bühne und ein Intro spielen. Ich hab voll reingehauen und der Verstärker war nicht an. Das war ziemlich peinlich. Ich hab da echt los gerockt und schau meinen Verstärker an und da war kein Licht und gar nichts. Das war richtig übel.

Was war die merkwürdigste Begegnung mit einem Fan?
Ich sag’s mal so, all jene Fans die wirklich ein Plek von mir haben. Das find ich echt krass. Ich erinnere mich, dass ich da ... das ist heute noch so, ich besuch ja immer noch Konzerte, wenn da ein Plek rausgehauen wird, da schau ich dann auch mal. Und da gab es mal ne Episode, da spielten wir auf der Apop Tour in Österreich und da war ein Mädel, die kam aus Ungarn, die musste mit dem Zug wieder nach Hause und und und. Sie hatte dann mal geschrieben und meinte, ihre Freundin wäre noch da gewesen und sie hätte ihr erzählt, dass wir noch rausgekommen wären. Sie meinte dann noch das ihr das Konzert gefallen hätte und sie wäre nicht leer ausgegangen, denn sie hätte noch die Apop Setliste und mein Plek. Und ich war immer der Meinung, dass wenn ich die Pleks rausschmeiße, wie die großen Rockstars, sie mir dann nach dem Konzert wieder zusammen suchen kann. Also das find ich schon Hammer.

Welche Frage wolltest du schon immer in einem Interview gestellt bekommen und was ist die Antwort?
Warum Pille?


Yes, wieder meine Lieblingsfrage.
Genau. Ehm, warum Pille. Spirale tönt beschissen. Pariser sind beschissen. Und Pille kann sich jede Frau merken.

Update

News

The Band

Phil
Pille
Dave
Thierry
Martin
Biography
Discography
Live Dates

Media

Interviews
Pictures
Links

Streetteam

MySpace
Activities
The Streetteam
Gästebuch
Kontakt
Abonnieren